Stellantis nimmt den Spitzenplatz bei französischen Patentanmeldungen ein


Das Nationale Institut für Geistiges Eigentum (INPI) veröffentlichte sein Ranking für das Jahr 2020.

Unternehmen reichte 1.239 Patentveröffentlichungen im Jahr 2020 ein.

Dies ist das zweite Jahr auf dem Spitzenplatz.


Amsterdam, 8. Juni 2021 - Stellantis bestätigte seinen Platz als Top-Patentanmelder in Frankreich mit 1.239 Patenten, die im Jahr 2020 in Frankreich veröffentlicht wurden, laut der vom Nationalen Institut für gewerbliches Eigentum (INPI) veröffentlichten Rangliste.


Unsere technologische Forschung zielt darauf ab, unseren Kunden sichere, erschwingliche und nachhaltige Mobilitätslösungen zu bieten. Unsere patentierten Erfindungen sind ein Schlüsselfaktor, um diesen Erfolg zu gewährleisten und verschaffen uns einen strategischen Wettbewerbsvorteil. Der Schutz unserer Technologien bedeutet Wertschöpfung und einen wesentlichen Teil des immateriellen Kapitals des Konzerns.


Seit über 200 Jahren sind Innovation und ihr Schutz Teil der DNA des Konzerns. Alle unsere Forschungs- und Entwicklungsteams - vom Stil bis zur Produktion - werden durch einen spezifischen und effektiven Prozess mobilisiert, um ihre Kreationen zu identifizieren und zu schützen. Dieser dynamische Prozess setzt sich bei Stellantis Engineering weltweit fort.


Unsere technologischen Achsen, die durch diese geistigen Eigentumsrechte geschützt sind, haben die großen Herausforderungen der Mobilität von morgen als Priorität:


- Dazu gehört die Entwicklung neuer Antriebsstränge, die die Erwartungen unserer Kunden an die Energiewende und eine nachhaltige und verantwortungsvolle Mobilität erfüllen (Vollelektrifizierung, Hybridisierung, Wasserstoff): Motoren, Getriebe, Batterien, Brennstoffzellen und deren Steuerungsstrategien.


- Die Begleitung gesellschaftlicher Entwicklungen führt auch zur Entwicklung digitaler, konnektiver und neuer Nutzungsmöglichkeiten (Shared Vehicles, Services): Infotainment, Konnektivität/Applikationen Car-to-X, Ferndiagnose, On-Board-Software-Update, fortschrittliche "E-call"-Funktionen, Mensch-Maschine-Schnittstellen/digitales Cockpit.


- Der Einsatz von immer fortschrittlicheren Fahrassistenten, die unsere Fahrzeuge immer sicherer machen, steht im Mittelpunkt unseres Handelns.


- Schließlich hat die Gesundheitskrise zum Aufkommen von Online-Fahrzeugverkäufen und neuen Mobilitätsangeboten geführt.


Nicolas MOREL, Stellantis Executive Vice President, Enlarged Europe Engineering, bekräftigte: "Diese bemerkenswerte Leistung bestätigt die technische Exzellenz der Frauen und Männer von Stellantis, die sich den Herausforderungen einer vernetzten, sicheren und dekarbonisierten Mobilität für alle verschrieben haben und dazu beitragen, Stellantis als Hauptakteur für Innovationen in seiner Branche zu positionieren."

1 Ansicht0 Kommentare