Sieg für Smal und ein Doppelsieg für Tramnitz eröffnen die Italienischen F.4 Meisterschaft


  • Eine großartige Show auf der französischen Strecke mit 37 Tatuus powered by Abarth, bei der Kirill Smal und Tim Tramnitz siegreich waren, letzterer gewann zwei Rennen.

  • Bei den Rookies gab es Siege für Conrad Laursen, Lorenzo Patrese und Jonas Ried.

  • Ein toller Start für Maya Weug, das erste Mädchen aus der Ferrari Driver Academy, die in Rennen 3 in ihrem Iron Lynx Einsitzer ganz oben auf dem Podium stand.

Kirill Smal (Prema Powerteam) - der Sieger von Rennen 1, und Tim Tramnitz (US Racing) - der die Rennen 2 und 3 gewann - sind die ersten Sieger in der Saison 2021 der Italienischen F.4 Meisterschaft Powered by Abarth. Eine großartige Show auf der französischen Strecke: 37 Einsitzer, angetrieben von einem 160 PS starken Abarth T-Jet Motor, der strikt vom Motor der straßentauglichen Abarth 595 und 695 abgeleitet ist, kämpften in den drei Rennen der ersten Runde dieser Saison.


In Rennen 1, das aufgrund des Regens auf einer rutschigen Strecke ausgetragen wurde, wurde das Rennen hinter dem Safety Car gestartet und der Pole-Mann Kirill Smal konnte sich beim Restart von seinen Konkurrenten Tramnitz und Bearman absetzen, die um den zweiten Platz kämpften. Bei den Rookies siegte Conrad Laursen (Prema Powerteam) vor Nikita Bedrin (Van Amersfoort Racing) und Leonardo Bizzotto (BVM Racing).


Im zweiten Rennen auf dem Paul-Ricard-Kurs nutzte Tramnitz den Fehler von Oliver Bearman (Van Amersfoort Racing) aus und raste trotz zweier Safety-Cars auf die Strecke zum Sieg. Auf dem Podium stand der Deutsche von US Racing hinter seinem Teamkollegen Luke Browning und Smal, dem Sieger von Rennen 1. Italienischer Sieg bei den Rookies für Lorenzo Patrese (AKM Motorsport), der das Rennen als Zehnter der Gesamtwertung und Erster bei den Rookies vor Kacper Sztuka (AS Motorsport) und Marcus Amand (R-ACE GP) beendete.


In Rennen 3 in Le Castellet nutzte Tim Tramnitz die Pole-Position und distanzierte seine direkten Konkurrenten. Bearman erwischte erneut keinen perfekten Start aus der ersten Reihe und wurde überholt, schaffte es aber nach einem Fehler von Browning in der letzten Runde wieder auf die zweite Stufe des Podiums. Platz drei ging an den Russen Vlad Lomko (US Racing), der die Angriffe von Leonardo Fornaroli (Iron Lynx), der als Vierter ins Ziel kam, bravourös abwehrte. Bei den Rookies holte sich Jonas Ried (BWT Mücke Motorsport) den Sieg vor der großartigen Maya Weug (Iron Lynx) und Francesco Braschi (Jenzer Motorsport).


Die von der FIA zertifizierte Italienische F.4-Meisterschaft Powered by Abarth kehrt vom 3. bis 6. Juni auf die Strecke des Misano World Circuit - Marco Simoncelli zurück, wo die ersten Gruppentests der Saison ausgetragen werden.


Tabellenstand in der Italienischen F.4 Meisterschaft Powered by Abarth: 1. Tim Tramnitz (GER, US Racing), 68; 2. Kirill Smal (RUS, Prema Powerteam), 40; 3. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing), 39; 4. Vlad Lomko (RUS, US Racing), 35; 5. Luke Browning (GBR, US Racing), 27.




2 Ansichten0 Kommentare