Giulia GTA: Die Legende geht auf die Straße


  • Alfa Romeo enthüllt der internationalen Presse die neue Giulia GTA auf dem Testgelände in Balocco (Provinz Vercelli), wo Autodelta seinen legendären Vorgänger entwickelte - die Giulia GTA von 1965, den "Gran Turismo Alleggerita", der weltweit sportliche Erfolge feierte.

  • Inspiriert von einem der erfolgreichsten Modelle in der 111-jährigen Geschichte von Alfa Romeo, ist die neue Giulia GTA der Inbegriff von Stil, Mechanik und Fahrspaß.

  • Die Giulia GTA wird vom Alfa Romeo 2.9 V6 Bi-Turbo-Motor angetrieben, der auf 540 PS gesteigert wurde und ein klassenbestes Leistungsverhältnis von 187 PS pro Liter aufweist. Durch den umfangreichen Einsatz von ultraleichten Materialien profitiert er von einer Gewichtsreduzierung von bis zu 100 kg im Vergleich zur Giulia Quadrifoglio und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 3,6 Sekunden.

  • Darüber hinaus wurden auch für andere Aspekte, wie Aerodynamik, Ausrichtung und Handling, spezifische technische Lösungen entwickelt. Bei dem Projekt wurden die Kompetenzen von Sauber Engineering und den Fahrern des Formel-1-Teams Alfa Romeo Racing ORLEN, Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen, genutzt.

  • Zu den neuen Features gehören 20-Zoll-Felgen mit einer einzigen Feststellmutter, erstmals bei einer Limousine, und die Akrapovič-Zentralauspuffanlage aus Titan mit ihrem unverwechselbaren Klang.

  • Eine breite Palette von Individualisierungsmöglichkeiten im Rahmen eines Angebots, das an den Geist der Giulia GTA von 1965 erinnert: von den von den Designern des Centro Stile Alfa Romeo entworfenen Lackierungen bis hin zu den unzähligen Details, darunter Bremssättel und im Innenraum Überrollbügel, Sicherheitsgurte und Nähte.

  • Wer sich für die Giulia GTA entscheidet, öffnet damit die Türen zu einem besonderen Kundenerlebnis, einem Projekt, das sowohl die Nischen der Sammler als auch die Scheitelpunkte auf der Rennstrecke aufsucht: 500 nummerierte Einheiten speziell für den EMEA-Markt.

  • Dedizierte Verkaufsprozesse und After-Sales-Services, mit einem exklusiven Erlebnispaket, das einen Bell-Helm in spezieller GTA-Lackierung, eine maßgeschneiderte Goodwool-Autoabdeckung und exklusive Dienstleistungen beinhaltet. Der GTAm wird auch mit kompletter Alpinestars Rennbekleidung ausgeliefert.


Heute wurde in Balocco die Alfa Romeo Giulia GTA der internationalen Presse vorgestellt und getestet, auch in der "extremen" GTAm-Konfiguration. Sie bringt eine der Legenden des Motorsports und einen Meilenstein der Markengeschichte zurück: die Giulia GTA von 1965. Es ist also eine authentische Rückkehr zu den Wurzeln der vor 111 Jahren gegründeten Marke, zu denen der Welt der Performance und des Touring. Ein Modell wird zum Leben erweckt, das die einzigartige Fähigkeit von Alfa Romeo verkörpert, Stil und Sportlichkeit zu verbinden. Der einzig mögliche Ort für sein offizielles Debüt sind die ehemaligen Autodelta-Werkstätten auf dem Balocco Proving Ground (Provinz Vercelli), wo in den 1960er Jahren die Giulia Sprint GTA entstand, eines der erfolgreichsten Autos in der Geschichte von Alfa Romeo. Dieser eindrucksvolle Ort - vor 60 Jahren erbaut, mit einer Fläche von 6 km2, 27 verschiedenen Rundkursen, insgesamt 80 km - ist die Heimat der Entwicklung und Erprobung aller Alfa Romeo Autos. Genau hier testeten die Journalisten den neuen Alfa Romeo Supersportwagen, um später auf einer Panoramastrecke abseits der Rennstrecke von der Landschaft der Provinz Vercelli bis zur Moräne von Ivrea und dem Lago di Viverone in den Voralpen seine Straßentauglichkeit zu schätzen.


Das Modell in Kürze


Die Giulia GTA erkennt man sofort an ihrer exklusiven Charakterisierung, die sowohl ästhetisch als auch funktional ist und bestätigt, dass es sich nicht um eine Stilübung handelt, sondern um ein Hochleistungsfahrzeug, das von einem Serienfahrzeug, der außergewöhnlichen Giulia Quadrifoglio, abgeleitet ist. Durch die Verwendung ultraleichter Materialien konnte das Gewicht der Giulia GTA im Vergleich zur Giulia Quadrifoglio um bis zu 100 kg reduziert werden. Angetrieben wird die Giulia GTA von einer verbesserten Version des 540 PS starken Alfa Romeo 2.9 V6 Bi-Turbo-Motors mit einem klassenbesten Verhältnis von Gewicht zu Leistung von 187 PS/L. Außerdem bietet er außergewöhnliche Leistungen, sowohl bei den Rundenzeiten auf der Rennstrecke als auch bei der Beschleunigung. Mit dem Launch Mode System geht es in nur 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Ingenieure von Alfa Romeo haben an der Verbesserung der Aerodynamik und des Handlings gearbeitet, vor allem aber an der Reduzierung des Gewichts, wobei sie den gleichen Richtlinien wie bei der Giulia GTA von 1965 folgten. Um diese Ziele zu erreichen, wurden in großem Umfang Komponenten aus Kohlefaser und Verbundwerkstoffen eingesetzt. Die Aerodynamik wurde speziell entwickelt, um den Abtrieb zu erhöhen. In diese Lösungen ist technisches Know-how eingeflossen, das direkt aus der Formel 1 stammt, dank der Synergie mit Sauber Engineering. Ihnen wurden die aerodynamischen Anhängsel anvertraut, der neue Heckspoiler - beim GTAm 4-fach verstellbar - und der aktive Frontsplitter, der für den Einsatz auf der Rennstrecke beim GTAm um bis zu 40 mm verlängert werden kann. Weitere Entwicklungen sind die Akrapovič-Zentralauspuffanlage aus Titan, die in den Heckdiffusor aus Kohlefaser eingebaut ist, und die 20-Zoll-Felgen mit einfacher Kontermutter, die zum ersten Mal in einer Limousine zu sehen sind, gepaart mit speziell ausgewählten Pilot Sport Cup 2 Michelin-Reifen. Die aerodynamische Forschung im Windkanal beschränkte sich nicht nur auf die aerodynamischen Anbauteile, sondern konzentrierte sich auch auf den speziell entwickelten vollverkleideten Unterboden. Der GTA und der GTAm profitieren außerdem von einem speziellen neuen Luftabzug, der den Bodeneffekt des Fahrzeugs erhöht und so eine hervorragende Straßenlage bei hohen Geschwindigkeiten garantiert. Genauer gesagt, bei der Giulia GTAm sorgt die intensivste aerodynamische Konfiguration für eine dreifache Steigerung im Vergleich zur Giulia Quadrifoglio, die bisher der Maßstab in ihrer Klasse war.

Das Handling wurde verbessert, indem die vorderen Radspuren des Quadrifoglio um 25 mm und die hinteren um 50 mm verbreitert wurden und ein spezifisches Setup der Aufhängungssysteme entwickelt wurde (vorne mit zwei Schwinghebeln, hinten mit unabhängigen Mehrlenkerfedern). Die spezifische Abstimmung der Aufhängung und der Lenkung sorgt für eine höhere Einfahr- und Kurvengeschwindigkeit und eine Verbesserung der Stabilität ohne Beeinträchtigung des Komforts auf allen Untergründen.

Was die Leistung betrifft, so erreicht der Alfa Romeo 2.9 V6 Bi-Turbo Motor, der komplett aus Aluminium gefertigt ist und in der Giulia Quadrifoglio nicht weniger als 510 PS leistet, in der Giulia GTA eine Leistung von 540 PS, dank der akribischen Entwicklungs- und Kalibrierungsarbeit der Alfa Romeo Ingenieure, die die Kühlung der Kolben und das Design der Pleuel überarbeitet haben. Auch die Luftzirkulation im Kühlkreislauf des Motors und des Getriebes wurde erhöht.

Für ein so exklusives Modell hat die Marke eine breite Palette von Anpassungen geschaffen, die auf ein einzigartiges Kauferlebnis für diesen Supersportwagen abzielen, einschließlich eines Erlebnispakets mit einem Bell-Helm in spezieller GTA-Lackierung, der mit der Seriennummer individualisiert werden kann, einer speziellen Goodwool-Autoabdeckung und speziellen Dienstleistungen. Der GTAm wird auch mit kompletter Alpinestars Rennbekleidung ausgeliefert. In Italien kostet die Giulia GTA und GTAm 175.000 Euro bzw. 180.000 Euro (inklusive 22% Mehrwertsteuer).


Ein einzigartiges, funktionales Design, das die Zeit überdauert


Zu den Besonderheiten, die eine Alfa Romeo Kreation seit jeher auszeichnen, gehört zweifellos das weltweit einzigartige Design, das auf der gekonnten Verbindung von Form und Funktion beruht. In der Tat muss der Stil des Fahrzeugs einem übergreifenden Grundsatz der Schönheit entsprechen, um die Zeit zu überdauern und gleichzeitig die Funktionalität zu Gunsten der aerodynamischen und mechanischen Effizienz zu erhalten. Diese Maxime wird in der Giulia GTA verkörpert, wo spezifische Prozesse sowohl an der Karosserie als auch im Innenraum darauf abzielen, den kühnen Geist der Quadrifoglio-Version, auf der sie basiert, zu verstärken.

Die Karosserie zeichnet sich durch eine kraftvolle Front aus, die die ganze vom Motor entfesselte Kraft zum Ausdruck bringt, mit neuen, größeren Lufteinlässen und technischen Elementen aus Kohlefaser, die der Ästhetik eine spezifische und präzise Rolle und Position geben. Sogar das ikonische "Trilobo" wird extrem gemacht, ohne seine DNA zu verlassen; an die frühen Tage der Formel 1 erinnern die Schlitze, die das Abzeichen umranden, um die Kühlung zu optimieren, die auch zu einem typischen Alfa Romeo Merkmal geworden sind. Im unteren Bereich wurde der aktive Splitter neu gestaltet. Einst nur bei der Giulia Quadrifoglio zu finden, wurde er beim GTAm noch größer gestaltet und kann nun in der Länge um 40 mm verstellt werden, um eine perfekte Balance mit dem Heck zu gewährleisten. Im Heckbereich, speziell beim GTAm, kommt dem großen Spoiler eine besondere Bedeutung zu. Mit seinem aerodynamischen Profil und der 4-fachen Verstellung (low-high drag) des Mittelteils ist das Auto auch hier aerodynamisch perfekt ausbalanciert. An den Seiten betonen die Kohlefaser-Seitenschweller, der verbreiterte vordere Kotflügel und die deutlich sicht