Fiat Professional stellt der Presse den neuen E-Ducato vor, 100% Ducato, 100% elektrisch, bereit für


  • Zum 40. Jahrestag der Markteinführung des Modells hat Fiat Professional den Journalisten die vollelektrische Version des Ducato vorgestellt, für die seit dem 1. März Bestellungen möglich sind.

  • Der E-Ducato ist ideal für Transporteinsätze mit besonderer Effektivität in der Stadt und wurde in Zusammenarbeit mit den Kunden selbst geplant, um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen.

  • Insbesondere wurde im Jahr 2016 eine strategische Partnerschaft mit DHL begonnen, mit dem gemeinsamen Ziel, den Übergang zur Schaffung einer emissionsfreien Flotte zu begleiten.

  • Der E-Ducato wurde so konzipiert und gebaut, dass er Leistung und Betriebskosten im Einklang mit den entsprechenden Versionen mit Verbrennungsmotor garantiert.

  • Alle fortschrittlichen Konnektivitäts-Systeme sind für den E-Ducato verfügbar, dank der serienmäßigen Integration von Mopar® Connect.

  • Die FCA Bank unterstützt den neuen E-Ducato mit speziellen Miet- und Finanzierungslösungen.

  • Eine Kommunikationskampagne, die alle Vorteile der elektrischen Traktion einfach und verständlich herausstellt.

  • Die Zusammenarbeit mit dem Stellantis e-Mobility-Team führte zur Erstellung von Pro Fit by E-Ducato (verfügbar im Web und als App, kostenlos im App Store und bei Google Play), so dass der Nutzer die perfekte Zusammenstellung seiner neuen Elektroflotte konfigurieren kann, wobei die am besten geeigneten E-Ducato-Konfigurationen für den Betrieb des Kunden angezeigt werden.


Für die Enthüllung des E-Ducato, des ersten zu 100 % emissionsfreien Elektro-Ducato, hat Fiat Professional den 22. April gewählt, den 51. Tag der Erde, ein weltweites Ereignis, das sich auf den Schutz der Umwelt und die richtige Art von umweltfreundlicher Information und Erziehung konzentriert.


Der E-Ducato wurde "on-the-road" im Rahmen einer Webkonferenz vorgestellt, die an verschiedenen Orten stattfand und von Massimo Temporelli, einem Universitätsdozenten und leidenschaftlichen Popularisierer der Wissenschaft, moderiert wurde. Temporelli schloss sich mehreren Managern von Stellantis und DHL an, darunter Eric Laforge, Head of LCV Enlarged Europe bei Stellantis, und Alberto Nobis, CEO von DHL EXPRESS Europe, die die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen bei der Produktion des neuen Modells näher erläuterten.


Eric Laforge begann mit der Geschichte des Ducato, der 2021 sein 40-jähriges Bestehen auf dem Markt feiert und sich als einer der Marktführer bestätigt. Sein stetiger Fortschritt hat sich fortgesetzt und gipfelt in der Position des meistverkauften Nutzfahrzeugs - alle Segmente eingeschlossen - in Europa im Jahr 2020. Dieser Erfolg geht Hand in Hand mit seinem Bekanntheitsgrad als bestes Reisemobil-Basisfahrzeug und dem meistverkauften Fahrzeug seiner Klasse im 6. Jahr in Folge, das Ergebnis einer Geschichte konstanter Produktentwicklungen, die stets die Kundenanforderungen vorweggenommen haben.




E-Ducato - bereit für jede Mission


Eric Laforge: "Beim E-Ducato sind wir von der Idee ausgegangen, nicht nur ein grünes" Fahrzeug zu schaffen, sondern eine komplette Mobilitätslösung, die sich durch Vielseitigkeit, Zuverlässigkeit, Effizienz und Nachhaltigkeit (sowohl auf ökologischer als auch auf ökonomischer Ebene) auszeichnet: kurz gesagt, ein Arbeitsgerät, um Ihr Unternehmen aufzubauen und gleichzeitig die Gebote der Ökologie zu respektieren, ein Modell, das für jede Mission bereit ist, das kompromisslos darauf abzielt, die Benchmark auf dem Markt zu sein und mit den gleichen Fähigkeiten ausgestattet zu sein wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Mit seinen 400 Konfigurationen kann er die Bedürfnisse aller professionellen Betreiber erfüllen, von Frachtflotten und Bauunternehmen bis hin zu Handwerkern und kommunalen Dienstleistern."


100 % Produkteffizienz, ein Projekt mit dem Ziel der TCO-Parität


Ausgehend von der Konfiguration der Elektrik bestätigt dies, dass der E-Ducato nach den Anforderungen der Kunden modelliert wurde. Dank der originellen und kompromisslosen "All-Forward"-Architektur, die keine Masse im unteren Bereich des Chassis und einen großen Abstand zwischen den Seitenholmen vorsieht, sind die Batterien des neuen Modells optimal unter dem Boden platziert, so dass eine Ladekapazität von 10 bis 17 ccm Volumen und fast 2 Tonnen Gewicht erhalten bleibt. Weitere offensichtliche Vorteile sind die optimale Gewichtsverteilung und die Absenkung des Schwerpunkts, um das Handling des Fahrzeugs unter allen Beladungszuständen zu verbessern.


Der E-Ducato kann dank eines Elektromotors mit einem maximalen Drehmoment von 280 NM und einer Leistung von bis zu 90 kW (ca. 122 PS) und einer Beschleunigung von 0-50 km/h in 5 Sekunden gleichwertige Leistungen wie die Dieselversionen erzielen.


Der E-Ducato ist außerdem mit einer Reihe von modularen Lösungen ausgestattet, beginnend mit 2 verschiedenen Batterieblöcken - 47 kWh und 79 kWh, klassenbester installierter elektrischer Kapazität, und 4 Arten von Lademodi, von denen 3 bei Markteinführung verfügbar sind. Mit einer 47-kWh-Batterie kann der E-Ducato bis zu 170 km im WLTP-Zyklus und bis zu 235 km im Stadtzyklus zurücklegen. Mit einer 79-kWh-Batterie erhöhen sich die Reichweiten auf 280 km im WLTP-Zyklus bzw. 370 km im Stadtzyklus. Es dauert nicht länger als eine halbe Stunde, um genug Energie für 100 km aufzuladen.


In diesem Zusammenhang ist es auch erwähnenswert, dass die Batterien eine Garantie von 10 Jahren oder 220.000 km für die 79-kWh-Version bzw. 8 Jahre/160.000 km für das 47-kWh-Modell haben.

Noch einmal zum Thema Flexibilität: Um den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht zu werden, bietet der E-Ducato auch den Drive Mode Selector: In der Position Normal" sorgt er für das ideale Gleichgewicht zwischen Leistung und Kosten, oder er kann auf den Eco"-Modus eingestellt werden, um Energie zu sparen. Wenn eine wirklich schwere Last transportiert werden muss oder das Fahrzeug vor einer anspruchsvollen Steigung steht, ist der Power"-Modus die richtige Wahl. Der E-Ducato verfügt über zwei weitere Funktionen, die dem Fahrer Sicherheit bieten:


"Turtle Mode", ähnlich der Batteriesparfunktion eines Mobiltelefons, die bei niedrigem Batteriestand automatisch aktiviert wird und die Leistung des Fahrzeugs einschränkt, so dass die Batterie 8-10% länger hält.

"Recovery Mode", der den E-Ducato zum einzigen Elektrofahrzeug macht, das nie stehen bleibt. Wenn nämlich ein Batteriemodul ausfällt, übernehmen die anderen seinen Platz, um sicherzustellen, dass er weiterfahren kann.

Alles in allem garantieren die Flexibilität des Modells, seine klassenbesten Spezifikationen und seine Zuverlässigkeit seinen Restmarktwert.


Hinzu kommt, dass die Wartungskosten für den E-Ducato etwa 40 % niedriger sind als bei einem Fahrzeug mit konventionellem Motor. Es ist daher zu erwarten, dass seine Gesamtbetriebskosten (TCO) in den Haupteinsätzen mit denen der Dieselversionen übereinstimmen: ein großartiges Ergebnis, das das Fahrzeug nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus ökonomischer Sicht nachhaltig macht und eine geschäftsorientierte Lösung darstellt.


In Italien kostet der E-Ducato ab 42.700 € + MwSt. bei Inzahlungnahme. Im Preis inbegriffen ist das Top Care by Mopar Programm, das Routinewartungen und eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre oder 120.000 km beinhaltet.


Mit dem E-Ducato ist es möglich, die Parität der Total Cost of Ownership (unter Berücksichtigung der aktuellen Förderbedingungen und der aktuellen Marktpreise) gegenüber einem vergleichbaren Dieselfahrzeug in nur 48 Monaten zu erreichen, basierend auf einer Nutzung von 20.000 km pro Jahr.




Die Partnerschaft mit DHL


Die Grundlage für die äußerst wettbewerbsfähige Leistung des E-Ducato sind 5 Jahre Datenerfassung in der realen Welt. Dies geschah in Form von 4.000 vernetzten Fahrzeugen, die 1 Jahr lang Daten hochgeladen haben. Dabei legten die Fahrzeuge über 50 Millionen Kilometer zurück, und zwar unter allen Fahr-, Lade- und Wetterbedingungen. Die Arbeit wurde in schnellem Tempo durchgeführt, in sehr enger Zusammenarbeit mit Kunden, die verschiedene Arten von Zustellungen und professionellen Einsätzen repräsentieren, um von der Prototyp-Phase an maßgeschneiderte Lösungen zu identifizieren, nicht nur spezifisch, sondern vor allem in der realen Welt, basierend auf den Bedürfnissen der einzelnen Kunden.


Auf der Suche nach einem Partner, der das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, begann Stellantis 2016 eine enge Zusammenarbeit mit DHL, einem weltweit führenden Unternehmen im internationalen Frachttransport, das in seinem Bereich hoch spezialisiert ist, stark auf Innovation ausgerichtet ist und aufgrund des E-Commerce-Booms ein echtes Wachstum erlebt. Aus dieser Partnerschaft hat sich ein positiver Kreislauf entwickelt, der es ermöglicht, den E-Ducato ausgehend von den realen Aufgaben von DHL in einen Kontext der nachhaltigen Elektromobilität zu projizieren. In den Worten von Alberto Nobis, CEO von DHL EXPRESS Europe: "Wir glauben fest daran, dass die Zukunft der Last-Mile-Logistik elektrisch ist. Um unser Ziel, Menschen zu verbinden und ihr Leben zu verbessern, zu erreichen, setzen wir uns dafür ein, bei dem, was wir jeden Tag tun, grüner und sauberer zu werden. Mit der Aufnahme von E-Ducatos in unsere Flotte machen wir den nächsten großen Schritt, um unser Ziel zu erreichen, bis 2030 den Großteil unserer Last-Mile-Zustellung zu elektrifizieren. Mit Fiat Professional haben wir gefunden, wonach wir gesucht haben: modernste Technologie und leistungsstarke Batterien, die es uns ermöglichen, bis zu 200 km mit einer einzigen Ladung zu fahren, um schnell zu unseren Kunden zu gelangen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen."


Für Eric Laforge, Head of LCV Enlarged Europe bei Stellantis, ist das E-Ducato-Projekt eine Reise in Richtung Innovation und Zukunft: "Wir sind stolz darauf, dass ein so wichtiges Unternehmen wie DHL Express den E-Ducato als Teil eines so ehrgeizigen Ziels ausgewählt hat. Unsere Aufgabe war es, mit dem E-Ducato nicht nur ein nachhaltiges Produkt aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht zu entwickeln, sondern vor allem eine komplette Mobilitätslösung für unsere Partner zu bieten."




E-Ducato Konnektivität - Apps und Dienste


Der Beitrag von Mopar Connect zur Entwicklung des E-Ducato durfte auf keinen Fall fehlen. Ziel ist es, den Profis neue, raffinierte Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie die Effizienz bei der Nutzung ihrer Fahrzeuge steigern und die Rentabilität ihrer Betriebskosten bewerten können.


Großer Wert wurde auf die breite Palette an Funktionen gelegt, die aus der Ferne" aktiviert werden können, darunter My:Fleet Manager, der neue Fuhrparkmanagement-Service, von dem 6 Monate als Sonderaktion für den E-Ducato im Preis des Fahrzeugs enthalten sind. Mit Hilfe einer webbasierten Plattform werden Flottenmanager in der Lage sein, die wichtigsten Variablen für jede Einheit in der Flotte in Echtzeit unter Kontrolle zu halten, einschließlich Kilometerstand, Standort und Updates zu Wartung, Ladeplan und vieles mehr. All dies mit dem Ziel, die Effizienz und Produktivität der Flotte zu verbessern, Kosten zu senken, Risiken zu vermeiden und die Sicherheit von Fahrzeug und Fahrer zu gewährleisten.


Darüber hinaus bietet die serienmäßige Ausstattung aller E-Ducatos mit Mopar® Connect eine Vielzahl weiterer Services, wie z. B. Hilfe bei Unfällen oder Pannen (die Telematikbox, die den Standort des Fahrzeugs erkennt, sorgt für einen prompten und gezielten Service rund um die Uhr). Wird das Fahrzeug gestohlen, kann das System es orten und einen Neustart verhindern, damit es leichter gefunden werden kann. Mit der Uconnect LIVE-Mobil-App können Sie überprüfen, ob Sie die Türen geschlossen haben, herausfinden, wo Sie das Fahrzeug geparkt haben, und eine Warnung erhalten, wenn das Fahrzeug von seinem vorherigen Standort entfernt wird oder ein voreingestelltes Tempolimit überschreitet.


Die Uconnect LIVE-Mobil-App umfasst darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Funktionen, wie z. B. my:Car, mit der Sie den Batteriestand oder den Reifendruck fernsteuern können, sowie monatliche Berichte über den Fahrzeugzustand. Außerdem gibt es den my:Journey Service, um alle Fahrzeugbewegungen einzusehen und zu verwalten, und das speziell für den E-Ducato entwickelte my:eCharge Paket, um Ladevorgänge zu planen, öffentliche Ladestationen zu finden, zu nutzen und zu bezahlen sowie das Laden über die angeschlossene Wallbox zu verwalten.


Bereitschaft für die neue Ära der e-Mobilität


In seinem Engagement für eine zunehmend nachhaltige Mobilität hat Stellantis eine neue Interpretation gefördert, die Kundenanforderungen und Umweltschutz in Einklang bringt. Das Unternehmen stellte sich der Herausforderung und gründete vor einigen Jahren den Geschäftsbereich e-Mobility, um ein strukturiertes, umweltfreundliches und gleichzeitig wirtschaftlich wettbewerbsfähiges System zu schaffen, das Partner, Produkte und interdisziplinäre Dienstleistungen aus verschiedenen Märkten zusammenführt, um das Leben der Kunden zu vereinfachen, die sich für elektrische und elektrifizierte Autos entscheiden.


Basierend auf der Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern, die jeweils Spezialisten in ihrem Bereich sind, hat sich das e-Mobility-Team in den letzten Jahren auf die Konzeption und Entwicklung einer Reihe von Elektrifizierungs-Technologien, Initiativen und Projekten konzentriert.


Der Übergang zu einer nachhaltigen elektrischen und elektrifizierten Mobilität erfordert heute in erster Linie den Aufbau eines Netzes von öffentlichen und privaten Ladestationen für Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeuge. Gleichzeitig erfordert er ein Umdenken bei der Stromerzeugung und -verteilung. Stellantis entwickelt Lösungen, die allen Anforderungen gerecht werden: Die Vereinbarung mit Engie EPS, einem führenden Akteur im Energiesektor, ist ein Schritt in diese Richtung. Die Partnerschaft hat zur aktuellen Gründung von Free2Move eSolutions geführt. Die Aufgaben dieses neuen Joint Ventures reichen von der Ladeinfrastruktur (Installation, Wartung und Betrieb) über öffentliche und private Ladeabonnements mit einer monatlichen Gebühr bis hin zum Batterie-Lebenszyklus-Management und fortschrittlichen Energiedienstleistungen wie der Integration von Vehicle-to-Grid (V2G)-Systemen und Energiemanagement-Lösungen zur Reduzierung der Gesamtbetriebskosten.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen