Suche
  • City Garage Wettingen

FIA Formula One Grosser Preis von Österreich 2020 – Race – Sunday


Wetter: sonnig, 27,5-29°C Luft, 53,3-44°C Strecke

Es hat sieben Monate gedauert, bis wir wieder Rennen fahren konnten, aber der süße Geschmack der Formel-1-Action ist endlich wieder da. Mehr als ein halbes Jahr nach dem letzten Rennen in den strahlenden Lichtern von Abu Dhabi kommen nun das vertraute Gefühl der Beklemmung vor dem Moment, in dem die Lichter ausgehen, die Schmetterlinge im Bauch während eines Boxenstopps und das Hochgefühl, wenn die Zielflagge fällt.

Mit der Rückkehr des Rennens kehrt auch der Fokus auf das Endergebnis zurück. Wie schon vor zwölf Monaten war Österreich die Kulisse für eine großartige Leistung von Antonio Giovinazzi: Auf der Bühne, auf der er seine ersten Formel-1-Punkte holte, fuhr der Italiener ein makelloses Rennen, überwand die Hürden mehrerer Safety Cars und forderte seine Rivalen auf, zwei Punkte zu holen und die Tabelle in der Konstrukteurswertung zu eröffnen.

Auf der anderen Seite der Garage hatte Kimi Räikkönen kein Glück. Nachdem er in der Anfangsphase von seinem Startplatz 19 aus um die Punkte gefahren war, war er der Hauptverlierer der ersten Safety-Car-Periode, da das Rennen unmittelbar nach seinem ersten Boxenbesuch neutralisiert wurde und er seinen Rivalen einen Gratisstopp schenkte. Nachdem er sich bis in den Bereich der niedrigen Punkte verbessert hatte, musste er wegen eines technischen Defekts, der zum Verlust des rechten Vorderrads führte, aufgeben.

Trotz dieses Makels im Mannschaftsheft war es ein positiver Sonntag, an dem die Mannschaft eine bessere Gangart zeigte und die Fähigkeit, die Gelegenheiten zu nutzen, die sich während eines Wochenendes mit hoher Fluktuation ergeben würden - ein vielversprechendes Zeichen vor dem Großen Preis von Steiermark nächste Woche an diesem Ort.

Frédéric Vasseur, Teamchef Alfa Romeo Racing ORLEN und CEO Sauber Motorsport AG: "Im Auftaktrennen der Saison Punkte zu sammeln ist immer eine gute Sache, aber es gibt mehr Positives als nur das Ergebnis an der Zielflagge. Unser Renntempo war ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem gestrigen Qualifying, und wir konnten das Potenzial des C39 besser ausschöpfen. Als Team haben wir während einer solchen Achterbahnfahrt eines Rennens einen kühlen Kopf bewahrt, und Punkte nach Hause zu holen, ist eine gute Belohnung für all die Arbeit, die vor diesem Rennen liegt. Es war schade, Kimi auf diese Weise zu verlieren, aber wir werden das Problem untersuchen und dafür sorgen, dass wir ab nächster Woche mit zwei Autos um einen Platz in den Top 10 kämpfen können".

Kimi Räikkönen (Auto Nummer 7):

Alfa Romeo Racing ORLEN C39 (Fahrgestell 02/Ferrari)

Ergebnis des Rennens: DNF

Schnellste Runde: 1:09.031

Reifen: Neue Medium-Reifen (25 Runden) - Neue harte Reifen (27 Runden) - Neue weiche Reifen (2 Runden - DNF)

"Es ist eine Schande, das Rennen so zu beenden, als es noch gut aussah. Im Vergleich zu gestern hatten wir einen Schritt nach vorne gemacht und wir hatten eine vernünftige Geschwindigkeitswende. Der Zeitpunkt des ersten Safety Car hat uns Plätze gekostet, aber wir waren immer noch in einer guten Position, und mit neuen Reifen hätte ich um einige Punkte kämpfen können. Leider mussten wir dann aufgeben: Das Problem kam überraschend, ich hatte keine Vorwarnung, dass es passieren würde. Wir werden untersuchen müssen, was passiert ist. Vorerst können wir aus unserem Tempo unter Rennbedingungen etwas Positives ziehen und das Auto weiter verbessern.

Antonio Giovinazzi (Fahrzeugnummer 99):

Alfa Romeo Racing ORLEN C39 (Fahrgestell 04/Ferrari)

Rennergebnis: 9.

Schnellste Runde: 1:08.796

Reifen: Neue Medium-Reifen (26 Runden) - Neue Hards-Reifen (30 Runden) - Neue Soft-Reifen (1 Runde) - Gebrauchte Soft-Reifen (14 Runden)

"Ich bin mit dem heutigen Ergebnis wirklich zufrieden. Nach unserem schwierigen Qualifying gestern war es das Maximum, das wir erreichen konnten, um in die Punkte zu kommen. Das Rennen war nicht einfach, wir hatten zu Beginn ein wenig Mühe, aber im weiteren Verlauf des Rennens wurden wir stärker. Natürlich braucht man in einem so chaotischen Rennen ein bisschen Glück, aber wir waren bereit, jede Chance mit beiden Händen zu ergreifen, als sie kam. Dafür haben wir hart gekämpft, und am Ende ist P9 ein großartiger Start in die Saison. Ich freue mich wirklich für die Jungs und Mädels in der Garage und zu Hause. Es gibt noch viel zu verbessern, aber es ist erst das erste Rennen der Saison: Wir haben noch viel Zeit, und ich freue mich schon darauf, nächste Woche wieder im Auto zu sitzen.




0 Ansichten

056 437 20 70

Landstrasse 108, 5430 Wettingen

©2020 City Garage Wettingen.