FIA Formel 1 Großer Preis von Großbritannien 2021 – Sprint – Samstag


Alfa Romeo Racing ORLEN konnte sich im ersten Sprint-Qualifying in der Geschichte der Formel 1 verbessern. Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi überquerten die Ziellinie als 13. bzw. 15., was einen Nettogewinn von drei Positionen bedeutet und ihnen und dem Team eine bessere Chance auf Punkte im morgigen Rennen gibt.


Nach dem Start mit Antonio auf Platz 14 und Kimi auf Platz 17 entschied sich das Team, die Strategien aufzuteilen, wobei der Finne auf der weicheren Reifenmischung startete, in der Hoffnung, in der Anfangsphase Boden gutmachen zu können. Das war auch tatsächlich der Fall: Kimi machte in der ersten Runde vier Plätze gut, Antonio hingegen hatte einen schwierigen Start und konnte keine Plätze gutmachen.


Das kurze Rennen - insgesamt 17 Runden - bot nicht viele Möglichkeiten, die Tabelle aufzumischen, da keine Strategie und keine Boxenstopps im Spiel waren, und es blieb bis zur Zielflagge eine knappe Angelegenheit. Dennoch ist es ein guter Schritt nach vorn, denn das Team hat insgesamt drei Plätze gut gemacht, so dass wir morgen in einer kämpferischen Position auf die Strecke zurückkehren können.


In einem Rennen, das traditionell über die volle Distanz geht, können wir davon ausgehen, dass wir mit unserer Rennpace um Punkte mitkämpfen können. Der Sprint hat uns geholfen, aber jetzt müssen wir den Job zu Ende bringen.


Frédéric Vasseur, Teamchef Alfa Romeo Racing ORLEN: "Es war ein interessantes erstes Experiment mit dem Sprint-Qualifying-Format, und daraus mit einem Gewinn an Startplätzen hervorzugehen, ist definitiv positiv. Wir wussten, dass wir am Start die größte Chance hatten, Plätze gutzumachen, und Kimi hat das Beste aus seinen weichen Reifen herausgeholt. Leider hatte Antonio etwas Wheelspin und konnte keinen seiner starken Starts zeigen. Danach ging es darum, den gewonnenen Boden nicht wieder zu verlieren: Wir haben das Auto mit einem Ergebnis nach Hause gebracht, das dem entspricht, was wir an einem normalen Wochenende mit zwei Autos in Q2 erreicht hätten, also können wir zufrieden sein, wenn wir uns auf das morgige Rennen vorbereiten."


Kimi Räikkönen (Startnummer 7):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 02/Ferrari)

FP2: 14. Platz / 1:31.328 (26 Runden)

Sprint Q: 13.

Schnellste Runde: 1:32,139 (L12)

Reifen: New Soft (17 Runden)


"Wir sind jetzt besser dran als gestern, also nehme ich es an: Das ist mein bester Startplatz in diesem Jahr und darüber muss ich glücklich sein. Wir sind auf dem weichen Reifen gestartet, aber ich weiß nicht, wie groß der Unterschied zwischen den beiden Reifen wirklich ist: Am Ende war es wichtig, den Start richtig hinzubekommen und sich aus Schwierigkeiten herauszuhalten, und das ist uns gelungen, so dass wir einige Plätze gewonnen haben. Es wird morgen noch ein langes Rennen: Wir werden versuchen, uns weiter zu verbessern und einige Punkte mit nach Hause zu bringen."


Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 05/Ferrari)

FP3: 12. Platz / 1:31.263 (29 Runden)

Sprint Q: 15.

Schnellste Runde: 1:32,457 (L14)

Reifen: Gebrauchte Medium (17 Runden)


"Es war ein ziemlich intensives Rennen, ich habe von der ersten Runde bis zur Flagge gepusht, aber am Ende war nach dem Start nicht mehr viel los. Leider war mein Start nicht gut und ich habe einige Plätze verloren. Dann hatten wir eine ordentliche Pace, aber sehr ähnlich wie die vor uns, und das machte ein Überholen unmöglich. Am Ende haben wir nur einen Platz verloren, so dass wir für morgen noch in einer guten Position sind. Hoffentlich gelingt uns ein besserer Start und wir können mit der Strategie und einem längeren Rennen ein paar Plätze gutmachen."