E-Ducato, emissionsfreies Profifahrzeug, das aus einem kundengetriebenen "Pilotprojekt" hervorging


  • In der 120-jährigen Geschichte der Marke Fiat Professional ist der E-Ducato das erste Fahrzeug, das nicht nur "für" Kunden, sondern "gemeinsam" mit Kunden entwickelt und gebaut wurde.

  • Der Prozess der Profilierung des Kunden und seiner Bedürfnisse begann mit einer Analyse von Daten, die über einen Zeitraum von einem Jahr von 4.000 Thermofahrzeugen gesammelt wurden, die über 50 Millionen km zurückgelegt haben. Diese Daten waren grundlegend für die Entwicklung und den Bau eines Fahrzeugs, das die gleichen Aufgaben wie ein thermisches Fahrzeug erfüllen kann, jedoch ohne Emissionen.

  • Basierend auf diesen Studien wurde eine Vorserienflotte von elektrisch betriebenen Fahrzeugen produziert, die dann im Wechsel verschiedenen Kunden zugewiesen wurden, die sie unter realen Arbeitsbedingungen erprobten.

  • Ein echtes "Pilotprojekt", an dem namhafte Unternehmen wie Arcese, GLS, Lyreco, Mercitalia, EDF, Fraikin, CSB, Nippon Express und BT Fleet aktiv beteiligt waren und den Mehrwert ihrer Erfahrung auf diesem Gebiet einbrachten. Eine Zusammenarbeit, die sich auch auf gemeinsame Marketing- und Kommunikationsinitiativen erstreckt hat.


In seiner 120-jährigen Geschichte war Fiat Professional immer eine Marke, die "die Fakten für sich sprechen lässt" und Fahrzeuge produziert, die in erster Linie Arbeitsmittel für das Wachstum des Unternehmens sind. Dieser Ansatz hat es der Marke ermöglicht, eine unangefochtene Führungsposition in der Welt der leichten Nutzfahrzeuge zu erreichen, wie die Zahlen für den Ducato belegen: über 5 Millionen produzierte Einheiten seit 1981 im größten Werk der Welt, über 75 % des Volumens im Bereich der Caravan-Basen und schließlich der im Jahr 2020 erreichte europäische Bestseller-Status.

Zahlen, die den Wiedererkennungswert der Marke bei Kunden und Nutzern belegen, die dauerhafte Erfüllung ihrer Bedürfnisse durch die Eigenschaften des Ducato, eines Modells, das schon immer in der Lage war, die Bedürfnisse der Betreiber zu befriedigen und ihnen sogar zuvorzukommen.


Diese Tradition der Exzellenz und Proaktivität wird durch den E-Ducato bestätigt, das erste Fahrzeug von Fiat Professional, das zu 100 % elektrisch ist und zu 100 % gemeinsam mit unseren Kunden entwickelt wurde. In der Tat wurde der E-Ducato "maßgeschneidert" geboren: Vor der Fertigstellung des Produktbriefings für das Elektrofahrzeug sammelte Fiat Professional ein ganzes Jahr lang Überwachungsdaten von 4.000 Thermo-Ducato-Fahrzeugen, deren in Echtzeit verbundene Steuergeräte die Identifizierung der verschiedenen Einsatzprofile in ihrem realen Einsatz auf der Straße ermöglichten. Die Analyse der gesammelten und anschließend aggregierten Daten ermöglichte es, festzustellen, welche täglichen Einsätze für die Umstellung von thermischen auf elektrische Antriebe bereit waren, ohne dass diese Änderung der Antriebstechnologie eine Betriebsunterbrechung für den Kunden verursachte. Die Analyse der 50 Millionen km, die von den vernetzten Fahrzeugen zurückgelegt wurden, bestätigte, wie grundlegend das Wissen über die Kunden und ihre Bedürfnisse für den Verkauf von Nutzfahrzeugen ist.


Auf diese Studienphase folgte der Start eines "Pilotprojekts", das so vollständig und komplex war, dass es in der Geschichte von Fiat Professional beispiellos war. Während der technischen Entwicklungsphase der elektrischen Version des Ducato wurde eine Mini-Flotte von Vorserienfahrzeugen produziert, die strategischen Kunden zugewiesen wurden, bevor die Fahrzeuge auf dem Markt erhältlich waren. Kurz gesagt, jedem Nutzer wurde ein Fahrzeug als kostenlose Leihgabe für einen Zeitraum von 4-6 Wochen zugewiesen, so dass jeder Kunde effektiv und empirisch "seine" Ducato-Erfahrung machen konnte, indem er "sein" Fahrzeug nach Batteriegröße, Art der Route, Tageskilometer, Lieferzeiten und -schichten und Art der Infrastruktur/Ladeprofil identifizierte. So konnte ein "echtes" Kundenprofil erstellt werden.

Diese Zusammenarbeit mit den für das "Pilotprojekt" ausgewählten Kunden dauert bis heute an und umfasst verschiedene Kommunikationskanäle: Presse, Web, Social, Co-Marketing, gemeinsame Teilnahme an Veranstaltungen und Förderung neuer experimenteller Geschäftsbereiche.


Im Hinblick auf die Identifikation und Sichtbarkeit ist außerdem hervorzuheben, dass die E-Ducato-Flotte die unverwechselbare Lackierung des Modells trägt, kombiniert mit der der internationalen Partner, die an dem Projekt teilgenommen haben, darunter Arcese, GLS, Lyreco, Mercitalia, EDF, Fraikin, CSB, Nippon Express und BT Fleet, um nur einige zu nennen: alles führende Unternehmen auf dem Markt, die sich der Innovation verschrieben haben und die gezeigt haben, dass sie die kommerzielle Seite ihres Geschäfts mit dem Respekt für die Umwelt verbinden wollen.


Auf diese Weise bestätigt Fiat Professional seine Fähigkeit, den Kunden während des gesamten Kaufprozesses zu begleiten und ein "maßgeschneidertes" Produkt anzubieten, bei dem der Käufer ein aktiver Teilnehmer des Prozesses wird, mit dem Ziel, eine wirklich umweltverträgliche Mobilität von Anfang an zu erreichen, über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg, als Ergebnis zweier Unternehmen, die ein einziges großes strategisches Ziel teilen.

In diesem Moment der Geschichte werden wir Zeuge mehrerer epochaler Veränderungen in der Automobilindustrie und der Kundenkultur, nicht nur bei der Umstellung vom thermischen auf den elektrischen Antrieb, sondern auch und vor allem bei der Entwicklung vom einfachen Verkauf eines Fahrzeugs zum Verkauf einer kompletten nachhaltigen Mobilitätsdienstleistung, bei der die Kenntnisse und Bedürfnisse des Kunden zu wesentlichen Elementen des Verkaufs selbst werden.

Einmal mehr wird Fiat Professional zum Protagonisten eines kulturellen Wandels durch einen konkreten Ansatz zum Thema Nachhaltigkeit: der "maßgeschneiderte" E-Ducato ist die Antwort.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen