Bergé Auto erzielt Vereinbarung mit Stellantis zur Übernahme des Vertriebsgeschäfts in der Schweiz

der Marken Abarth, Fiat, Alfa Romeo, Jeep und Fiat Professional


Bergé Auto hat heute verkündet, dass eine Vereinbarung zur Übernahme von FCA Switzerland getroffen wurde, mit der das Unternehmen die Verantwortung über die Importe der Marken Abarth, Fiat, Alfa Romeo, Jeep und Fiat Professional in der Schweiz übernimmt. Der Abschluss dieser Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Schweizer Wettbewerbskommission.


Diese Transaktion erfolgt im Zuge der Fusion der Automobilhersteller PSA und FCA Anfang des Jahres, aus der Stellantis – einer der grössten Automobilhersteller der Welt - hervorgegangen ist. Der neue Konzern ist in 30 Ländern industriell tätig und weltweit auf 130 Märkten präsent.


Bergé Auto wird nach Abschluss dieser Transaktion für den Import von insgesamt fünf Stellantis-Marken in die Schweiz zuständig sein. Das Unternehmen wird die Verantwortung für alle Tätigkeiten von FCA Switzerland tragen und die derzeitigen Mitarbeiter nach Abschluss der Transaktion übernehmen. FCA Motor Village in Genf ist nicht Teil dieser Transaktion und die Handelsaktivitäten in Genf verbleiben unter Stellantis.


Bergé Auto wird sich auf die Erfahrung und das umfassende Know-how des lokalen Teams stützen, um das Wachstum der neuen Geschäftstätigkeit zu begleiten. Mit dieser neuen Aufgabe in der Schweiz stärkt Bergé Auto ihre Präsenz im Land, wo die Gruppe bereits seit 2019 tätig ist.


Es ist mit grosser Freude, dass Bergé Auto eine neue Vereinbarung mit einem führenden Unternehmen wie Stellantis unterzeichnet hat, und damit unsere langjährige Beziehung, die sieben Märkte weltweit umfasst, konsolidiert. Mit der Schweiz werden wir unsere Geschäftsmöglichkeiten auf dem hart umkämpften europäischen Markt zweifellos erweitern. Wir werden unsere umfassende Erfahrung bei digitalem Wandel und dem neuen Mobilitäts-Ökosystem zur Verfügung stellen und den Fokus auf das langfristige Wachstum der Marken und des Händlernetzes legen“, sagt Jorge Navea, CEO von Bergé Auto.


„Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung der Geschäftsstrategie von Stellantis, mit dem unsere Vertriebsstruktur in der Schweiz agiler, effizienter und dadurch wettbewerbsfähiger wird, wobei die Kunden stets im Mittelpunkt bleiben. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrags wird Bergé Auto ein starker Partner für Stellantis am Markt. Wir sind überzeugt, dass unsere Marken mit dieser neuen Struktur noch besser abschneiden werden“, sagt Philippe Narbeburu, Senior Vice President European Markets (ausg. G5) bei Stellantis.


Abarth, Fiat, Alfa Romeo, Jeep und Fiat Professional sind historisch starke Marken, die das Modellportfolio von Bergé Auto nun vervollständigen. Durch die Nutzung der vielen neuen und fortschrittlichen Entwicklungen im Bereich des Antriebsstrangs innerhalb des Stellantis-Konzerns werden alle Marken des neu erworbenen Portfolios von umfangreichen Investitionen in die neueste Generation von Technologien und für aufregende neue Modelle profitieren, die schon in naher Zukunft geplant sind. Den Anfang macht die Einführung fünf neuer Modelle 2022. Des Weiteren hat jede Marke eine klar definierte und zielgerichtete Strategie, die darauf ausgelegt ist, unseren Kunden eine vollständige Palette von Modellen anzubieten, die den aktuellen und zukünftigen Marktanforderungen entspricht.


Bergé Auto will bei dem derzeit in der Automobilindustrie stattfindenden Wandel eine führende Rolle übernehmen und zur Entwicklung der Mobilitätslösungen der Zukunft beitragen. Die Gruppe hat daher ein breit gefächertes Portfolio an Mobilitätsprodukten und -dienstleistungen in Form von neuen Finanzierungsmodelle, Abonnements, B2B/B2C und neuen digitalen Kanälen im Angebot. Bergé Auto ist bereits ein sehr wichtiger und erfolgreicher Partner von Stellantis in Nordeuropa und Südamerika. Jetzt wird die Gruppe auch Partner von Stellantis für die ehemaligen FCA-Marken auf dem Schweizer Markt, mit dem ehrgeizigen Ziel, das Geschäft auszubauen und die Position als internationaler strategischer Partner der Gruppe zu stärken.


Anmerkung der Redaktion

Bergé Auto:

Bergé Auto wurde 1979 gegründet und ist eine solide und zukunftsgerichtete Gruppe im Bereich Vertrieb von Fahrzeugen und Mobilitätsdienstleistungen. Die Gruppe ist in 14 Ländern tätig und für die Verteilung von 29 Automarken zuständig, mit einer starken Position in LATAM und Europa, mit Aktivitäten in Spanien, Portugal, Finnland, Schweden, der Schweiz, den Benelux-Ländern, Deutschland und Polen. Bergé Auto beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter, verkauft pro Jahr fast 200.000 Autos und verzeichnet einen Umsatz von 4 Mrd. €. Die Gruppe baut eine bedeutsame und langdauernde Beziehung zu den Kunden auf. Dank ihrem umfassenden internationalen Know-how und einer fundierten Kenntnis der Automobilbranche stellt die Gruppe innovative und massgeschneiderte Lösungen für jede Marke und jeden Markt bereit. Sie bietet ein breit gefächertes Portfolio an Mobilitätsprodukten und -dienstleistungen in Form von Besitz, Abonnements, B2B/B2C und neuen digitalen Kanälen. Vor dem Hintergrund des globalen Trends zu einer stärker kundenorientierten Wirtschaft im aktuellen digitalen Umfeld sind wir bestrebt, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschliessen, die sich aus diesem einzigartigen Kontext ergeben.

128 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen