Alfa Romeo zeigt beim Großen Preis von Monza die italienische Flagge


  • Hergestellt im "Centro Stile Alfa Romeo", eine kreative Hommage an den Einsitzer und die Uniformen der Alfa Romeo Fahrer.

  • Vom Gewinn des ersten Titels in der Geschichte der Formel 1 durch Nino Farina im Jahr 1950 bis heute: eine untrennbare Verbindung zwischen der italienischen Rennstrecke und Alfa Romeo

  • Um diese Verbindung zu zelebrieren, wird die Leidenschaft im Museum von Arese mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm für die gesamte Alfisti-Fangemeinde zum Leben erweckt


Die Rennstrecke von Monza ist nicht nur der Austragungsort des GP von Italien, sondern auch die Strecke, auf der Alfa Romeo am 3. September 1950 mit der Alfetta 158 und Nino Farina am Steuer den ersten Titel in der Geschichte der Formel 1 gewann. Zwischen Alfa Romeo und Monza besteht ein untrennbares Band, das auch in diesem Jahr wieder neu geschmiedet wurde.

Anlässlich des Großen Preises von Italien wird der Einsitzer in einer eigens für die Veranstaltung vom Centro Stile Alfa Romeo angefertigten Lackierung auf die Strecke gehen. Der Stern ist das Logo, das die 111-jährige Geschichte der Marke zelebriert und dessen Farben in denen der italienischen Flagge wieder aufgegriffen werden.

Der obere Teil der Motorabdeckung ist in Quadrifoglio-Grün gehalten, um das übliche Rot und Weiß der offiziellen Lackierung zu ergänzen.

Die Neuinterpretation der Farben gibt der italienischen Flagge eine horizontale Kontur, die nun das dominierende Thema der Lackierung ist.

Der kreative Beitrag des Centro Stile Alfa Romeo beschränkt sich nicht nur auf den Einsitzer, sondern ziert auch die Rennuniformen der beiden Alfa Romeo Fahrer. Die italienische Flagge wird auch durch das 111-Logo zum Leben erweckt, das im oberen Teil des Anzugs eine vertikale Kontur am Bein des Fahrers bildet, die "metaphorisch" bis auf den Asphalt reicht.


IM MUSEUM IN ARESE


Anlässlich des Großen Preises von Italien in Monza wird das Showcar von Alfa Romeo während der gesamten Rennwoche im Museum in Arese zu Gast sein.

Das Haus der Marke wird auch der Ort sein, an dem man die Emotionen des GP miterleben kann, und zwar durch eine Live-Übertragung der Qualifikationsläufe, der Trainings und natürlich des Rennens selbst auf der großen Leinwand in der Giulia-Halle.

Das Showcar selbst wird die Möglichkeit bieten, einen Blick hinter die Kulissen der Formel 1 zu werfen. Die Besucher können an einem virtuellen Erlebnis teilnehmen, zu dem auch ein Videobeitrag der beiden Fahrer gehört, die auch in einem virtuellen Treffen zu sehen sein werden, das per Livestream aus der Garage in Monza übertragen wird und bei dem sie mit den Gästen des Museums plaudern werden. Auch alle anderen Veranstaltungen am Wochenende vom 11. bis 12. September stehen im Zeichen der Formel 1: von maßstabsgetreuen Modellen über echte Alfa Romeo Autos bis hin zu zwei verschiedenen Flashmobs der anwesenden Alfisti-Fans. Der erste - der MINI-Flashmob - findet am Samstag, den 11. September um 16.30 Uhr in der Giulia-Halle statt, auf einer Nachbildung der kurzen Rennstrecke im Maßstab 1:43, die das Museum umgibt, mit den von den Alfisti-Fans mitgebrachten und ausgestellten Alfa Romeo-Modellen. Am Sonntag, den 12. September, sind dann die "echten" Alfa Romeo auf der Rennstrecke rund um das Museum zu sehen.

Eine besondere Ehre wird dem Alfa Romeo AR51 zuteil, der in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen feiert. Modelle des ikonischen Autos, das als "Matta" ("verrückt") bekannt ist, werden die Hauptrolle im Flashmob spielen und eine riesige italienische Flagge zur Feier des Tages bilden.

Die Hommage an den 'Matta' wird am Sonntagnachmittag, 12. September, mit einer speziellen Parade und einem ausführlichen Vortrag im Rahmen des Backstage-Zyklus nach der Zielflagge des Grand Prix fortgesetzt.

Für die Alfisti-Fans der Zukunft hat das Museum neben dem MINI-Flashmob einen pädagogischen Workshop organisiert, bei dem Kinder und Jugendliche die Lackierung eines Einsitzers selbst gestalten können.



Für Kinder aller Altersgruppen gibt es die Ausstellung "Maßstab 1:23" mit Modellen von Togi. Seit Ende der 1950er Jahre stellt diese Marke bis auf wenige Ausnahmen ausschließlich Modelle von Autos der Marke Biscione in einem nicht standardisierten Format her. Ausgestellt werden die berühmtesten Modelle der Marke in verschiedenen Versionen, Farben und Ausstattungen, mit besonderem Augenmerk auf die Giulia.



Alle Veranstaltungen im Museum sind kostenlos und im Eintrittspreis inbegriffen. Eine Reservierung ist erforderlich, per E-Mail an info@museoalfaromeo.com. Für den Eintritt in das Museum ist der Green Pass erforderlich.

Vollständiger Zeitplan unter museoalfaromeo.com