2021 FIA Formula One Spanish Grand Prix - Rennen - Sonntag


Frédéric Vasseur, Teamchef Alfa Romeo Racing ORLEN und CEO Sauber Motorsport AG: "Heute war ein weiteres Rennen, in dem wir bewiesen haben, dass wir mit allen Autos in unserem Bereich des Mittelfelds kämpfen können, aber wir sind mit nichts nach Hause gekommen, um es zu zeigen. Dass wir in einem Rennen, in dem nur ein Auto nicht ins Ziel kam, knapp außerhalb der Punkteränge landeten, zeigt, dass wir an der richtigen Stelle stehen, um von eventuellen Problemen zu profitieren, aber wir wissen, dass wir uns noch verbessern müssen, um rein leistungsmäßig in die Top Ten zu kommen. Wir verlieren nicht den Mut, wir haben schon viele Fortschritte gemacht und wir haben nicht vor, jetzt aufzuhören."


Kimi Räikkönen (Startnummer 7):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 04/Ferrari)

Rennergebnis: 12.

Schnellste Runde: 1:22.868 (L54)

Reifen: Neu Medium (37 Runden) - Neu Soft (28 Runden)


"Wir haben unser Bestes gegeben mit einem Auto, das sich eigentlich ganz gut anfühlte. Ich hatte eine gute erste Runde, in der ich ein paar Plätze gutmachen konnte, und bin dann einen langen ersten Stint gefahren. Wir hatten immer einen Ein-Stopp-Stopp geplant, und ich denke, die Strategie war die beste, die wir heute wählen konnten. Leider waren wir wieder einmal sehr nah an den Punkten dran, haben aber nichts aus dem Rennen herausgeholt. Nur ein Ausfall hat uns nicht geholfen, aber wir müssen weiter daran arbeiten, das kleine bisschen zu finden, das noch fehlt."


Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 03/Ferrari)

Rennergebnis: 15.

Schnellste Runde: 1:22.802 (L42)

Reifen: Neu Soft (8 Runden) - Gebraucht Medium (31 Runden) - Gebraucht Soft (26 Runden)


"Es war kein einfaches Rennen, das durch das Problem, das wir während des Boxenstopps hatten, effektiv beeinträchtigt wurde. So viel Zeit und einen neuen Reifensatz zu verlieren, war ein Schlag, vor allem, weil ich ein Delta hinter dem Safety Car fahren musste und den Rückstand nicht mehr aufholen konnte. Danach habe ich versucht, so viel Boden wie möglich gutzumachen, aber da vor mir nicht viel passierte, war Platz 15 das Maximum, was ich erreichen konnte. Unsere Rennpace war nicht schlecht, aber es war am Ende ein frustrierender Tag: Hoffentlich wird Monaco besser - ich freue mich schon darauf."

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen