2021 FIA Formula One British Grand Prix - Rennen - Sonntag


Das erste Sprint-Grand-Prix-Wochenende in der Geschichte der Formel 1 ging mit einem Rennen in die Annalen ein, das von der Ampel bis zur Zielflagge für Spannung sorgte und in dem Alfa Romeo Racing ORLEN eine gute Figur machte, auch wenn die ultimative Belohnung in Form von Punkten knapp ausblieb. Antonio Giovinazzi überquerte die Ziellinie als 13. und Kimi Räikkönen, der den gesamten ersten Stint über in den Top Ten lag, wurde nach einer späten Berührung auf P15 zurückgeworfen.


Nach ihrer guten Arbeit im gestrigen Sprint-Qualifying starteten Kimi und Antonio von den Plätzen 13 und 15 und entschieden sich, wie der Großteil des Feldes, für die Medium-Reifen. Nach einer guten Vorstellung in der ersten Runde lagen sie sogar auf den Plätzen neun und zehn, bevor das Rennen wegen eines Highspeed-Crashs von Max Verstappen unterbrochen wurde, der glücklicherweise keine ernsthaften Folgen hatte. Beim Neustart verteidigte sich unser Duo gut und pendelte sich dann auf den Plätzen 10 und 13 ein, als das Rennen in einen Rhythmus kam.


Nach der einzigen Runde mit Boxenstopps unter Rennbedingungen (beide Fahrer wechselten unter roter Flagge die Reifen), kämpften sich beide Fahrer in die Top Ten vor, Kimi auf Platz 12 und Antonio auf Platz 15. Kimi schaffte es, wieder auf P10 zu klettern, aber die Freude war nur von kurzer Dauer, denn es gab noch ein spätes Drama, als ein schönes Duell zwischen dem Finnen und Sergio Perez in einer Berührung endete, bei der sich Kimi drehte und von Platz 16 wieder aufstehen musste. Die beiden Autos von Alfa Romeo Racing ORLEN überquerten die Ziellinie schließlich auf den Plätzen 13 (Antonio) und 15 (Kimi) - ein Ergebnis, das eine kämpferische Leistung an diesem Wochenende leider nicht mit Punkten belohnt.


Frédéric Vasseur, Teamchef Alfa Romeo Racing ORLEN: "Ein weiteres Rennen, in dem wir durch unsere gute Pace nahe an die Punkte herankamen, in dem uns die Belohnung aber letztendlich versagt blieb. Wir hatten einen guten Start, wir waren in der Lage, sowohl vor den Stopps als auch zum Zeitpunkt von Kimis Kontakt mit Checo in den Top Ten zu fahren, aber am Ende hat uns einfach etwas gefehlt, um vorne zu bleiben: wir schließen weiterhin die Lücke zu den Führenden, sogar auf einer Strecke, auf der wir erwartet hatten, etwas mehr zu kämpfen, und das sollte ein gutes Zeichen sein vor anderen Strecken, auf denen wir hoffen können, mehr aus unserem Paket herauszuholen."


Kimi Räikkönen (Startnummer 7):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 02/Ferrari)

Rennergebnis: 15.

Schnellste Runde: 1:31.895 (L48)

Reifen: New Medium (2 Runden) - New Medium (16 Runden) - New Hard (33 Runden)


"Bis zum Kontakt mit Perez war es kein allzu schlechtes Rennen. Wir wussten, dass es ein schwieriger Nachmittag werden würde, aber wir hatten einen guten Start und konnten eine Zeit lang in den Top Ten mitfahren. Ich hatte einen schönen Kampf mit Sergio, wir fuhren in einigen Kurven Seite an Seite, aber plötzlich war der Platz weg: Ich bin mir nicht sicher, was passiert ist, aber ich habe mich gedreht und das war's. Am Ende mussten wir viel verteidigen, uns fehlte noch etwas, um bis zur Zielflagge in den Punkten zu sein. Hoffentlich kommen uns die nächsten Strecken etwas mehr entgegen und wir können konkurrenzfähiger sein."


Antonio Giovinazzi (Startnummer 99):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 05/Ferrari)

Rennergebnis: 13.

Schnellste Runde: 1:32.346 (L49)

Reifen: New Medium (2 Runden) - New Medium (22 Runden) - New Hard (28 Runden)


"Es war ein langes Rennen und kein besonders aufregendes für mich. Wir hatten eine gute Pace, aber wir konnten sie nicht zusammenbringen, als es darauf ankam. Wir waren vor den Stopps vor Tsunoda, blieben aber hinter Russell stecken und kamen nicht durch. Das war keine Strecke, auf der das Überholen einfach ist, und es ist eine ziemliche Enttäuschung, wenn man sieht, dass Yuki am Ende in den Punkterängen landete. Wir müssen daraus lernen und uns auf Ungarn konzentrieren. Es ist eine Strecke mit langsamen Kurven und keinen langen Geraden, also sollte sie uns etwas besser liegen."



2 Ansichten0 Kommentare