2021 FIA Formel Eins Großer Preis von Italien - Rennen - Sonntag


Alfa Romeo Racing ORLEN musste in einem schwierigen Grand Prix von Italien die Hoffnung auf ein gutes Ergebnis begraben. Antonio Giovinazzi und Robert Kubica belegten die Plätze 13 und 14. Das vielversprechende Tempo im Qualifying und im Sprint wurde durch eine Kollision in der ersten Runde zunichte gemacht, die Antonio ans Ende des Feldes zurückwarf. Robert hatte ein positives Rennen, machte am Start Plätze gut und zeigte in der zweiten Rennhälfte eine gute Leistung in einigen engen Kämpfen.


Es ist ein enttäuschendes Ergebnis, umso mehr, als das ganze Wochenende über viel Positives gezeigt wurde. Die gute Pace, die die Autos im Training, im Qualifying und im Sprint an den Tag legten, war immer noch vorhanden, aber die Umstände haben dazu geführt, dass wir nicht die Punkte mit nach Hause nehmen konnten, die wir verdient gehabt hätten.


Wir verlassen dieses Triple-Header-Rennen mit blauen Flecken, aber mit dem festen Willen, wieder in die Spur zu kommen und das Positive in Ergebnisse umzusetzen, wenn wir in Russland wieder an den Start gehen.


Frédéric Vasseur, Teamchef Alfa Romeo Racing ORLEN: "Wir haben an diesem Wochenende eine wirklich gute Pace gezeigt, daher ist es enttäuschend, die Strecke nach einem Rennen, das in der ersten Runde stark beeinträchtigt wurde, mit leeren Händen zu verlassen. Die Leistungen im Qualifying und im Sprint hatten uns in eine gute Position gebracht, mit der Pace, um mit den Autos um uns herum zu kämpfen. Leider wurde Antonios Rennen durch eine Kollision in der ersten Runde beeinträchtigt, und selbst ein Safety Car konnte uns nicht mehr in die Punkteränge zurückbringen. Robert fuhr ein gutes Rennen und machte am Start und in der ersten Runde etwas Boden gut, was ihm nach den Problemen im Qualifying sehr geholfen hat. Er hat gut gekämpft und am Ende das Teamspiel gespielt. Alles in allem ist es eine verpasste Chance für das Team, denn unsere Pace war gut und das Wochenende sah gut aus, wir waren konstant in den Top Ten, bis wir am Sonntag von den Umständen überrascht wurden und uns mit einem Platz außerhalb der Punkteränge begnügen mussten."


Antonio Giovinazzi (Wagen Nummer 99):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 05/Ferrari)

Rennergebnis: 13.

Schnellste Runde: 1:25,718 (L50)

Reifen: New Medium (1 Runde) - New Hard (24 Runden) - New Medium (28 Runden)


"Es ist schade, dass ein so starkes Wochenende durch einen Zwischenfall in der ersten Runde beeinträchtigt wurde. Ich bin in der zweiten Schikane etwas zu weit gefahren, über die Randsteine gesprungen und hatte dann keine Kontrolle mehr über das Auto. Ich muss mir die Bilder ansehen, um zu verstehen, was passiert ist. Danach war es einfach ein schwieriges Rennen: Ich hatte einen Schaden am Boden, und von hinten war es einfach sehr schwierig. Es ist frustrierend, vor allem wenn man weiß, wie unsere Pace aussah und wo die Autos um uns herum ins Ziel kamen. Ich hätte mir für mein Heimrennen in Monza mehr gewünscht."


Robert Kubica (Startnummer 88):

Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 02/Ferrari)

Rennergebnis: 14.

Schnellste Runde: 1:25,849 (L53)

Reifen: Neue harte Reifen (26 Runden) - Neue mittlere Reifen (27 Runden)


"Das Rennen war nicht so einfach, wie wir gehofft hatten, aber am Ende haben wir so viel wie möglich herausgeholt. Meine erste Runde war gut - kein großartiger Start, aber die Position war gut, und ich habe drei Positionen gewonnen, obwohl ich neben Bottas der Einzige mit harten Reifen war. Der Grip war nicht besonders gut, und ich wusste, dass ich die Reifen schonen musste. So konnte ich einen Vorsprung auf Russell herausfahren und hoffte auf den zweiten Teil des Rennens, in dem die Medium-Reifen von Vorteil sein würden. Doch selbst nach den Stopps hatte ich Schwierigkeiten, den Autos vor mir zu folgen - ich konnte zwar nahe herankommen, aber dann verlor ich so viel Grip. Am Ende hatte ich wieder ein paar schöne Kämpfe mit Sebastian [Vettel], bevor ich mit Antonio die Plätze tauschte und 14. wurde."